Arbeitsplan

Damit die Erreichung des Projektziels, die Entwicklung eines intelligenten Pflegesystems, sichergestellt ist, gliedert ein Arbeitsplan die zur konsequenten Bearbeitung notwendigen Schritte in neun Arbeitspakete (AP). Diese werden in der folgenden Tabelle aufgeschlüsselt dargestellt.

 

AP 

Arbeitspaketname

Beschreibung

1

Projektkoordination

 

Während des gesamten Projektverlaufs wird durch das erste AP die Organisation und Kontrolle des Förderprojektes hinsichtlich Termineinhaltung, Budget und der Kommunikation nach innen und außen sichergestellt.

 

2

Anforderungsanalyse und Geschäftsmodell

 

In dieser Phase werden die Anwender und Techniker die Anforderungsanalyse erstellen. Die Wünsche der Anwender werden dabei den technischen Möglichkeiten gegenübergestellt und vereint. Auch mögliche Distributionsmodelle fließen bei der Gestaltung des intelligenten Pflegebettes ein.

 

3

Systemspezifikation

 

Phase 3 dient der Ableitung der technischen Anforderungen aus der Anforderungsanalyse. Technische Details werden erstmals genauer definiert. Sie bilden die Basis für die weitere Projektentwicklung.

 

4

Matratze und Aktorik

 

Das AP4 widmet sich der Entwicklung und Gestaltung der Matratzengeometrie und der Aktorik.

 

5

Sensorik, Steuerung und Datenverarbeitung

 

Detailliert setzt sich AP5 mit den Thematiken Sensorik, Steuerung und Datenverarbeitung auseinander. Großer Wert wird dabei vor allem auf die Gebrauchstauglichkeit und die Einstellung des Systems gelegt.

 

6

Benutzerschnittstelle und Kommunikation

 

Wesentlicher Bestandteil zwischen den einzelnen technischen Komponenten bildet die Erstellung und Programmierung einzelner Benutzerschnittstellen.

 

7

Pflegeplanung und Pflegedokumentation

 

In AP7 wird die elektronische Patientenakte definiert und eine patientengerechte Pflegeplanung über die Algorithmen bereitgestellt.

 

8

Regulatory Affairs

 

Begleitet wird das Projekt in allen Bereichen durch die regulatorische Beobachtung. Dies wird eine normgerechte Entwicklung.

 

9

Validierung und Optimierung

 

Nach der Verifizierung der einzelnen Komponenten wird in der Validierungsphase der Demonstrator im Praxistest geprüft, Optimierungspotentiale umgesetzt und die Funktionen validiert.

 

 

Zurück zum Projekt

Weiter zum Beispielszenario

 
   

Kennzahlen  

http://www.bmbf.de

logo vdi projekttraeger2

 

Laufzeit:

01.09.2013

bis

31.08.2016

Verbundnummer:

V4PFL037

 

   

INSYDE in Film  


Alexander Dürsch,
Geschäftsführer von
Ergo-Tec MEDICAL,
informiert auf dem
Health IT Forum der
MEDICA 2015 über das
Forschungsprojekt INSYDE:
Link zu YouTube